Nach einer Trennung oder Scheidung kann eine gemeinsame Elternschaft sehr schwer fallen. Kinder brauchen aber Sicherheit im Kontakt zu beiden Eltern, besonders wenn in strittigen Fällen schwere Vorwürfe gegen Vater oder Mutter im Raum stehen oder eine Umgangsreglung gegen den Willen eines Elternteils getroffen wurde.
In einer solchen Situation kann Begleiteter Umgang hilfreich sein.

  • Kinder können sich sicher fühlen, wenn sie Kontakt zu dem getrennt lebenden Elternteil aufnehmen.
  • Der sorgeberechtigte Elternteil wird von der Angst entlastet, ein Kind vor dem getrennt lebenden Elternteil schützen zu müssen.
  • Der getrennt lebende Elternteil wird für die Umgangszeit vor Vorwürfen und Verdächtigungen geschützt.

Ergänzend zum Angebot von Jugendämtern und Beratungsstellen hat daher die Vätergruppe Kassel die Initiative Begleiteter Umgang (IBU) gegründet.

bietet Kindern die Möglichkeit mit ihren getrennt lebenden Eltern in angenehmen Räumen zu spielen.
Mitarbeiterinnen sorgen für die Sicherheit der Kinder und überwachen Vereinbarungen.
bespricht mit den Eltern die Erfahrungen, die sie während des Begleiteten Umgangs gemacht haben und sucht mit ihnen gemeinsam nach Problemlösungen.

Die Vätergruppe Kassel e.V. ist Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Kontakt: Tel.: 0561 - 739 08 84
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer